Seit einigen Tagen herrscht mehr Klarheit bei den Förderprogrammen für das Jahr 2020. Die steuerliche Förderung von Einzelmaßnahmen ist nun beschlossen. Seit 1. Januar können Hauseigentümer diese pauschal zu 20 Prozent von ihrer Steuerschuld abziehen – und Energieberaterkosten zu 50 Prozent.

Über das BAFA werden nun fast alle Heizungsanlagen gefördert. Die Förderhöhen betragen zwischen 20 und 35 Prozent. Beim Austausch einer alten Ölheizung kommen noch zehn Prozent dazu.

Die KfW hat die geplante Erhöhung der Programme für Einzelmaßnahmen und Effizienzhäuser um jeweils zehn Prozent noch nicht umgesetzt. Einige Änderungen wie die Einstellung der Investitionsförderung für öl- und rein gasbetriebene Heizungen wurden schon bekanntgegeben.